Allianz gegen die Internet-Piraterie macht Druck für Rechtsdurchsetzung

Die Internet-Piraterie dürfte in der Schweiz bei Urhebern und Kreativwirtschaft einen jährlichen Schaden in dreistelliger Millionenhöhe verursachen. So wird schätzungsweise pro Sekunde ein Film heruntergeladen, ohne dass die Urheber dafür finanziell entschädigt werden. Audiovision Schweiz ist massgeblich beteiligt an der Schweizer Allianz gegen die Internet-Piraterie, welche die Vertreter der betroffenen Künstler, Industrien und Verwertungsgesellschaften zusammen bringt und die Politik zum Handeln bewegen will.

Unter Internetpiraterie versteht man das Anbieten von Musik- und Filmaufnahmen, Büchern, Zeitungsartikeln, Fotos und anderen urheberrechtlich geschützten Inhalten über das Internet ohne Einwilligung der Rechteinhaber. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von technischen und juristischen Spielarten der Internet-Piraterie. Letztlich geht es aber immer darum, den Gratiskonsum von Inhalten zu ermöglichen, für die im legalen Markt ein Preis zu bezahlen ist. Trotzdem wird in der Schweiz bis anhin wenig unternommen, um den Schaden einzudämmen. Immerhin hat der Bundesrat auf den Druck der Allianz reagiert und eine breit abgestützte Arbeitsgruppe (AGUR12) eingesetzt, welche die Thematik vertieft behandelt hat. Das Resultat liegt seit Dezember 2013 vor: Ein von Wirtschaft, Konsumenten, Nutzern, Rechteinhabern, Kulturschaffenden und Verwertungsgesellschaften gemeinsam verabschiedeter Massnahmenkatalog. Der Bundesrat hat daraufhin das Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) beauftragt, auf der Basis dieses Konsens’ spätestens Ende 2015 die Vernehmlassungsvorlage für eine Urheberrechtsrevision vorzulegen. 

Für Audiovision sind innerhalb des Massnahmenkatalogs der AGUR12 insbesondere die Massnahmen zur Rechtsdurchsetzung im Internet von zentraler Bedeutung. Der Gesetzgeber muss die Instrumente schaffen, die das Austrocknen der illegalen Angebote ermöglichen.

Die Allianz der Kulturschaffenden, der Kreativwirtschaft und der Verwertungsgesellschaften hat den Bundesrat, der noch vor wenigen Jahren fest vom Fehlen jeglichen Handlungsbedarfs ausging, zum Umdenken bewogen. Die Allianz wird weiterhin im Gespräch mit den politischen Behörden, Verbänden und der Wirtschaft den nötigen Druck entwickeln, damit die Schweiz endlich entschiedener gegen die Internet-Piraterie vorgeht.


Mitglieder der Allianz gegen Internet-Piraterie (Stand 1. April 2016)

AdS Autorinnen und Autoren der Schweiz
ASDEL Association Suisse des Diffuseurs, Editeurs et Libraires
AudioVision Suisse
Cinésuisse
ifpi Schweiz
Musikschaffende Schweiz
ProCinema
ProLitteris
SBVV Schweizerischer Buchhändler- und Verlegerverband
SIG Schweizerische Interpretengenossenschaft
SSA Société Suisse des Auteurs
SUISA
Suisseculture
SUISSIMAGE
SWISSPERFORM

AudioVision Schweiz

Postfach 530

  3000 Bern 14

+41 31 387 37 17

+41 31 387 37 99

info(at)audiovisionschweiz.ch


Latest News

  • 21Nov

    Endlich will der Bundesrat Geistiges Eigentum besser schützen

    weiterlesen
  • 09Mär

    In Frankreich verursacht Piraterie im audiovisuellen Bereich Ausfälle von 1.35 Milliarden € pro Jahr

    weiterlesen